Bruschetta & Crostini

Inzwischen stehen sie auf der Speisekarte jedes besseren italienischen Restaurants: "Bruschetta". In Deutschland erhält man, wenn man sie bestellt, meist mehrere geröstete mit Tomatenwürfeln belegte und Knoblauch gewürzte Weißbrotscheiben. Ursprünglich kommt diese Vorspeise aus der Toskana. Dort versteht man darunter geröstete Brotscheiben, die mit Knoblauch bestrichen und mit Öl beträufelt und anschließend gesalzen und gepfeffert werden. Die Tomaten fehlen ganz.
Belegt sind hingegen die Crostini. Diese gerösteten Weißbrotscheiben werden mit Wildragout, Hühnerleber belegt. In Deutschland findet man auch schon mal zerkleinerte Champignons, Oliven oder Sardellenfilet als Auflage von Crostinis.