Walliser Christstollen Weihnachtsgebäck

Zutaten zum selber machen

  • Allgemein
    500 g Mehl
    40 g Hefe
    250 ml Milch
    1 Ei
    1 tb Zucker (1)
    100 g Zucker (2)
    1 ts Salz
    1 tb Abgeriebene Zitronenschale
    1 pn Kardamom, gemahlen
    1 pn Muskatnuss, gemahlen
    1 pn Zimt, gemahlen
    200 g Butter
    100 g Rosinen
    100 g Sultaninen
    70 g Zitronat, fein gewürfelt
    70 g Orangeat, fein gewürfelt
    150 g Mandeln, grob gehackt
    50 g Pistazien, grob gehackt
    1 ts Mandelessenz
     
    Zum Bestreichen
    50 g Butter
    Puderzucker

Zubereitung: Walliser Christstollen

Hefe mit Zucker (1) 1/5 der Milch und wenig Mehl zu einem Teiglein
rühren. Warm stellen (max. 35 Grad) und um das Doppelte aufgehen
lassen.
 
Mehl mit Salz in eine vorgewärmte Schüssel sieben. Eine Vertiefung
anbringen, Vorteig, Zucker (2), lauwarme Milch, verquirltes Ei,
Zitronenschale, Gewürze, Mandelessenz und flüssige, aber nur
lauwarme Butter hineingeben. Mit einem Holzlöffel kräftig schlagen,
bis sich der Teig von der Schüsselwand löst.
 
Gewaschene Rosinen und Sultaninen, Zitronat, Orangeat, Mandeln und
Pistazien unter den Teig kneten. Stollenteig zu einer Kugel formen und
zugedeckt etwa 30-40 Minuten gehen lassen.
 
Nochmals kräftig durchkneten und wieder 30-40 Minuten gehen lassen.
Den Teig mit dem Teigroller etwas flachdrücken. Die dickere Haelfte
auf die dünnere Haelfte überklappen und aus das mit Backpapier
ausgelegte Backblech legen.
 
Bei Verwendung einer Stollen-Backhaube den Teig in die bebutterte Form
drücken und mit der offenen Seite auf das Blech legen. Beim Backen
mit der Haube bleibt der Stollen schoen in seiner Form.
 
Stollen auf dem Backblech 10 Minuten kühl ruhen lassen. Im
vorgewärmten Ofen bei 200 Grad 50-70 Minuten backen. (Nadelprobe) Der
Stollen darf nur hellgelb werden, sonst trocknet er aus.
 
Nach dem Backen den noch heissen Stollen zweimal mit flüssiger Butter
bestreichen. Nach dem Erkalten mit Puderzucker bestreuen.
 
Tip: Stollen lassen sich sehr gut tieffrieren und müssen nach dem
Auftauen nicht mehr überbacken werden.




1 Teig - 50 Kuchen: So leicht kann backen sein - Wer will guten Kuchen haben, der muss haben 7 Sachen: 6 Grundzutaten und eine Portion Fantasie - fertig ist der Wunderteig! Wie unglaublich vielfältig der ist, weiß die Fangemeinde seit dem ersten Küchenratgeber 1 Teig - 50 Kuchen. Und jetzt endlich gibt es 50 ofenfrische, neue Rezepte nach dem Wunderteig-Prinzip.

>Die besten Kuchen von A-Z