Elisenlebkuchen Weihnachtsgebäck

Zutaten zum selber machen

  • Allgemein
    6 Eier (a 55 g)
    470 g Zucker
    1 Pk. Vanillezucker
    480 g Haselnüsse
    50 g grobgehackte Walnüsse
    100 g Zitronat, feingewürfelt
    100 g Orangeat, feingewürfelt
    1 Zitrone (unbeh.), abger. Schale
    1 Orange (unbeh.), abger. Schale
    1 tb Ingwerknolle, feingehackt (in Sirup eingelegt)
     
    Gewürze
    1/2 ts Zimt
    1/2 ts Nelken, gem.
    1/2 ts Piment
    1/2 ts Koriander
    1/2 ts Muskatblüte
    1/2 ts Kardamom
    Sackoblaten (o 5 cm)
    130 g Puderzucker
    2 tb Rum, ca.
    2 tb Rotwein, ca.
    200 g Kuvertuere

Zubereitung: Elisenlebkuchen

Eier, Zucker und Vanillezucker mit dem Handrührgerät so lange
schaumig rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die Haelfte der
Haselnüsse grob hacken, die andere Haelfte fein mahlen. Nüsse,
Orangeat, Zitronat, Zitronen- und Orangenschale, Ingwer und Gewürze
untermischen. Den Teig zugedeckt im Kühlschrank 24 Stunden
ruhen lassen. Am nächsten Tag die Oblaten auf ein mit Backpapier
belegtes Backblech setzen. Kleine Kugeln aus der Lebkuchenmasse
formen und so auf die Oblaten setzen, dass ein 4 mm breiter Rand
freibleibt; backen. (ca. 150 Stück)
 
Schaltung:
180 - 200Grad, 2. Schiebeleiste v.u.
160 - 180Grad, Umluftbackofen
12 - 15 Min.
 
Die fertigen, hellbraunen Lebkuchen sollen innen noch weich
sein; auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Ein Drittel der
Lebkuchen bleiben so "natur", ohne Glasur.
 
Punschglasur: Puderzucker mit Rum und Rotwein glattrühren,
das 2. Drittel der Lebkuchen auf der Oberseite damit bestreichen.
 
Schokoladenglasur: Kuvertuere im Wasserbad schmelzen und das
letzte Drittel mit der Schokolade glasieren.
 
Die glasierten Lebkuchen auf einem Kuchengitter trocknen lassen.
Die fertigen Lebkuchen in einer Blechdose aufbewahren. Einen Apfel
mit hineinlegen, damit die Elisenlebkuchen weich und saftig bleiben.
Nach etwa 10 Tagen haben Lebkuchen die optimale Beschaffenheit.
 
Zubereitungszeit 90 Minuten




1 Teig - 50 Kuchen: So leicht kann backen sein - Wer will guten Kuchen haben, der muss haben 7 Sachen: 6 Grundzutaten und eine Portion Fantasie - fertig ist der Wunderteig! Wie unglaublich vielfältig der ist, weiß die Fangemeinde seit dem ersten Küchenratgeber 1 Teig - 50 Kuchen. Und jetzt endlich gibt es 50 ofenfrische, neue Rezepte nach dem Wunderteig-Prinzip.

>Die besten Kuchen von A-Z