Amaretti-Torte (Torta di Amaretti) Rezept

Zutaten zum selber machen

  • Mürbeteig
    250 g Mehl
    1 Prise Salz
    3/10 ts Backpulver
    125 g Butter
    75 g Zucker
    3 Eigelb; verklopt
    2 tb Milch (Menge anpassen !!)
     
    Füllung
    250 g Harte Amaretti
    1 1/2 dl Amaretto
    50 g Pinienkerne; geroestet
    (beim Vorheizen des Ofens auf dem Backblech roesten)
     
    Meringuemasse
    3 Eiweiss
    1 Prise Salz
    5 tb Zucker

Zubereitung: Amaretti-Torte (Torta di Amaretti)

Teig
Mehl, Salz und Backpulver in einer Schüssel mischen; Butter in
stücke schneiden, mit dem Mehl leicht verreiben, bis eine
gleichmässig krümelige Masse entsteht; Zucker daruntermischen.
Eigelb eins nach dem anderen zugeben, mit einer Kelle nur so lange
mischen, bis die Masse zusammenhaelt. Milch beigeben und kurz zu
einem weichen Teig zusammenfuegen, nicht kneten!
 
1/2 Stunde kühl stellen.
 
Auswallen und eine ausgebutterte Pieform (24 bis 26 cm Durchmesser)
damit auslegen, Boden dicht einstechen.
 
Ca. 20 Minuten auf der untersten Rille des auf 200GradC vorgeheizten
Ofens blind backen. Waehrend des Backens nochmal einstechen.
Herausnehmen und Ofen auf 150GradC einstellen.
 
Füllung
Die Hälfte der Amaretti grob zerkleinern, auf dem Teigboden
verteilen, die andere Hälfte gleichmässig verteilen. Mit dem
Amaretto betraeufeln und die Pinienkerne zwischen den Amaretti
streuen.
 
Meringue
Eiweiss mit dem Salz steif schlagen, Zucker beifuegen und
weiterschlagen, bis die Masse glaenzt. Masse über die Amaretti
geben und glattstreichen (oder ein Muster anbringen).
 
Ca. 25 Minuten auf der untersten Rille des auf 150GradC
zurückgeschalteten Ofens backen.
 
 
Menge: 1 Torte




1 Teig - 50 Kuchen: So leicht kann backen sein - Wer will guten Kuchen haben, der muss haben 7 Sachen: 6 Grundzutaten und eine Portion Fantasie - fertig ist der Wunderteig! Wie unglaublich vielfältig der ist, weiß die Fangemeinde seit dem ersten Küchenratgeber 1 Teig - 50 Kuchen. Und jetzt endlich gibt es 50 ofenfrische, neue Rezepte nach dem Wunderteig-Prinzip.

>Die besten Kuchen von A-Z