Mandel-Nuss-Entchen Rezept

Zutaten zum selber machen

  • 15 Stück
    Für DEN TEIG
    1 pk Trockenhefe
    150 ml lauwarmes Wasser oder Milch
    500 g Dinkel-Vollkornmehl
    100 ml süsse Sahne
    75 g weiche Butter/Magarine
    50 g Honig
    1 pn Salz
     
    Für DIE FüllUNG
    75 g Hasalnusskerne
    75 g Mandeln
    75 ml Wasser
    50 g Honig
    1 Eiweiss zum Bestreichen
    1 Eigelb
    1 tb Wasser
    Rosinen zum verzieren

Plätzchen Zubereitung: Mandel-Nuss-Entchen

Teig: Die Hefe in dem lauwarmen Wasser aufloesen und etwa 10 Minuten
qüllen lassen. Anschliessend die Hefe mit dem Mehl, der Sahne, dem
Fett, dem Honig und dem Salz zu einem glatten Teig verkneten. Den
Teig zugedeckt an einem warmen Ort etwa 1 Stunde gehen lassen.
 
Füllung: Inzwischen für die Füllung die Nüsse und die Mandeln fein
hacken. Das Wasser und den Honig in einem Topf zu einem dicken Sirup
kochen. Die gehackten Nüsse und Mandeln unterrühren und die Masse
erkalten lassen. Zwischenzeitlich das Eiweiss steif schlagen und
unter die Nussmasse heben. Den Hefeteig auf einer bemehlten fläche
noch einmal durchkneten und anschliessend 0,5 cm dick ausrollen.
Danach Plätzchen ausstechen: Für jedes Entchen ( für den
Entenbauch ) je zwei Plätzchen von 6-7cm Durchmesser (wobei die
Fluegel noch geformt werden müssen), für den Entenkopf je ein
Plätzchen mit einem Durchmesser von 5cm und jeweils ein kleines,
ovales Plätzchen für den Schnabel ausstechen beziehungsweise formen.
 
Nun ein Entenkopfplätzchen an ein Entenbauchplätzchen drücken,
letzteres mit Wasser bestreichen und in die Mitte einen Esslöffel
Nussfüllung setzen. Das zweite Plätzchen daraufsetzen und an den
Teigraendern gut andrücken. Die Entchen fertig zusammensetzen, Ei
und Wasser vermischen und die Entchen damit bestreichen. Eine Rosine
als Auge eindrücken. Die Entchen nochmals 20 Minuten gehen lassen
und bei 220 Grad etwa 12 Minuten backen.


> Weihnachtsplätzchen von A-Z



1 Teig - 50 Kuchen: So leicht kann backen sein - Wer will guten Kuchen haben, der muss haben 7 Sachen: 6 Grundzutaten und eine Portion Fantasie - fertig ist der Wunderteig! Wie unglaublich vielfältig der ist, weiß die Fangemeinde seit dem ersten Küchenratgeber 1 Teig - 50 Kuchen. Und jetzt endlich gibt es 50 ofenfrische, neue Rezepte nach dem Wunderteig-Prinzip.

>Die besten Kuchen von A-Z