Nonnefürzli, Gefülltes Anisgebäck (Aargau) Rezept

Zutaten zum selber machen

  • FüllUNG
    120 g Zucker
    1 Ei
    1/2 ts Zimt
    120 g Mandeln; gerieben
    2 tb Wasser

Plätzchen Zubereitung: Nonnefürzli, Gefülltes Anisgebäck (Aargau)

Den Anisteig, wie im Rezept Chraebeli, Anisgebäck, beschrieben,
zubereiten. Den Teig 3 mm dick auswallen, Rondellen von etwa 10 cm
Durchmesser ausstechen. Alle Zutaten für die Füllung zu einer
streichfaehigen Masse vermischen. Jeweils einen Kaffeelöffel
Füllung auf die Teigrondellen geben. Die Raender mit etwas Wasser
befeuchten, die Rondellen zu Halbmonden zusammenklappen und am Rand
festdrücken. Acht Stunden trocknen lassen, dann bei 160 oC fuenfzehn
bis zwanzig Minuten backen.
 

Chraebeli, Anisgebäck (Aargau)


 
4 lg Eier
500 g Puderzucker
1 tb Kirsch
1 tb Anissamen; nach Geschmack bis zur doppelten Menge
500 g Mehl
Die Eier mit dem Zucker schaumig rühren. Den Anis eventüll rösten,
zusammen mit dem Kirsch geben und gut verrühren. Das Mehl dazusieben,
mischen und zu einem festen, feuchten Teig zusammenfügen. Aus dem
Teig daumendicke Rollen formen, schraeg in 5 cm lange Stücke
schneiden, diese nochmals zwei- bis dreimal schraeg einschneiden. Die
"Chraebeli" ein wenig biegen und auf ein leicht gefettetes
Backtrennpapier oder Blech legen. Bei Zimmertemperatur 24 Stunden
antrocknen lassen. Am unteren Rand entsteht ein etwa 2 mm breites,
weisses Raendchen. Bei 140 oC in der unteren hälfte des Backofens
bei leicht geöffneter Backofentüre etwa 20 bis 25 Minuten backen.
Die "Chraebeli" erhalten beim Backen goldgelbe Füsschen.


> Plätzchen ohne Schnickschnack von Oma



1 Teig - 50 Kuchen: So leicht kann backen sein - Wer will guten Kuchen haben, der muss haben 7 Sachen: 6 Grundzutaten und eine Portion Fantasie - fertig ist der Wunderteig! Wie unglaublich vielfältig der ist, weiß die Fangemeinde seit dem ersten Küchenratgeber 1 Teig - 50 Kuchen. Und jetzt endlich gibt es 50 ofenfrische, neue Rezepte nach dem Wunderteig-Prinzip.

>Die besten Kuchen von A-Z