Altdeutscher Napfkuchen Rezept

Zutaten zum selber machen

  • Allgemein
    500 g Mehl
    1 würfel Hefe (40 g)
    1 ts Zucker
    1/10 l Milch
    180 g Butter
    120 g Zucker
    3 Eier
    2 Eigelb
    1/2 Zitrone (abgeriebene Schale von)
    1/2 ts Salz
    3 tb süsse Sahne
    50 g Korinthen
    50 g Rosinen
    50 g gehackte Mandeln
    50 g Orangeatwürfel
    3 tb Rum
    30 g Puderzucker

Zubereitung: Altdeutscher Napfkuchen

Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken, Hefe hineinbröckeln und Zucker darüberstreuen. Milch erwärmen, mit Hefe und etwas Mehl zu einem Vorteig verrühren und zugedeckt 20 Minuten gehen lassen.

Butter mit Zucker schaumig rühren, Eier, Eigelb, Zitronenschale, Salz und Sahne unterrühren.

Korinthen mit Rosinen, Mandeln und Orangeatwürfel mischen, mit Rum begiessen und beiseite stellen.

Hefevorteig mit Mehl und Butter-Eiermasse zu einem glatten Teig verrühren, Fruechte-Mandelmischung unterrühren. Teig in eine gefettete Napfkuchenform füllen und zugedeckt 20 bis 30 Minuten gehen lassen.

Form in den vorgeheizten Backofen setzen.

E: Unten. T: 175' C / 50 bis 60 Minuten, 5 bis 10 Minuten 0

Kuchen auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Mit Puderzucker bestäubt servieren.

Der Kuchen schmeckt nach 2 bis 3 Tagen am besten.


> 1 Teig - 50 Kuchen: So leicht kann backen sein



1 Teig - 50 Kuchen: So leicht kann backen sein - Wer will guten Kuchen haben, der muss haben 7 Sachen: 6 Grundzutaten und eine Portion Fantasie - fertig ist der Wunderteig! Wie unglaublich vielfältig der ist, weiß die Fangemeinde seit dem ersten Küchenratgeber 1 Teig - 50 Kuchen. Und jetzt endlich gibt es 50 ofenfrische, neue Rezepte nach dem Wunderteig-Prinzip.

>Die besten Kuchen von A-Z