Gugelhopf I Rezept

Zutaten zum selber machen

  • Allgemein
    200 g Butter
    200 g Zucker
    4 Eier
    1 Pk. Vanillin oder - Zitronenschale
    500 g Mehl
    1 Spur Salz
    1 Pk. Backpulver
    250 ml Milch

Zubereitung: Gugelhopf I

Gugelhupf oder -hopf, Kugelhopf, Kuglhupf oder französisch Kougel- oder Gougelhof (Kouglof für die Amerikaner) - niemand weiss mit Sicherheit wie die richtige Schreibweise lautet, woher der Name eigentlich stammt. Sicher ist nur, dass es sich dabei um einen Hefekuchen handelt, der in einer speziellen Form gebacken wird: Rund, hoch, seitlich gerippt, in der Mitte mit einem Schornstein versehen, der dem Teig auch im Innern gleichmässig die Hitze mitteilt (die Gugelhupfformen koennen in ihrer Aussenrippung variieren, haben aber stets in der Mitte einen Schornstein). Der Gugelhupf stammt aus dem süddeutschen Raum, wozu in diesem Fall das Elsass ausnahmsweise zu zählen ist. Es ist anzunehmen, dass sich der Name von der Form ableitet: Rund und hoch, wie ein Kegel (auf süddeutsch Kogel). Das Hüpfen in -hopf oder -hupf bezieht sich möglicherweise auf das Gehen des Hefeteiges. 

Das Fett wird schaumig gerührt, hierauf Zucker, Eigelb und Gewürze mitgerührt, dann abwechselnd das mit Backpulver vermischte 1-2 mal durchgesiebte Mehl und die Milch daruntergeschafft; zuletzt der steife Schnee untergezogen. Die Masse wird in eine gut gefettete Form gefüllt und in Mittelhitze gebacken (etwa 1 Stunde). Der Kuchen ist innen gar, wenn beim Einstechen mit einem spitzen HÖlzchen keine Teigkruemelchen mehr an diesem hängen bleiben. Waehrend der ersten 45 Minuten darf der Kuchen weder eine Erschuetterung noch eine Abkühlung erfahren, sonst sinkt er zusammen und wird schwer und "speckig". Nach dem Backen lässt man alle gerührten Kuchen in der Form noch ein Weilchen stehen, stürzt sie dann vorsichtig auf ein Kuchengitter und lässt sie langsam auskühlen.




1 Teig - 50 Kuchen: So leicht kann backen sein - Wer will guten Kuchen haben, der muss haben 7 Sachen: 6 Grundzutaten und eine Portion Fantasie - fertig ist der Wunderteig! Wie unglaublich vielfältig der ist, weiß die Fangemeinde seit dem ersten Küchenratgeber 1 Teig - 50 Kuchen. Und jetzt endlich gibt es 50 ofenfrische, neue Rezepte nach dem Wunderteig-Prinzip.

>Die besten Kuchen von A-Z