Brandteig - Grundrezept

3/10 l Wasser
1 Spur Salz
50 g Butter
150 g Mehl
4 Eier; (Gewichtsklassse 3)
1/2 ts Backpulver

Das Wasser mit der Butter und dem Salz in einem Topf bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen.

Dabei soll die Butter schmelzen, die Fluessigkeit aber nicht laenger als noetig kochen, damit nicht zu viel von dem Wasser verdampft.

Den Topf von der Herdplatte nehmen und sofort das Mehl auf einmal (nicht nach und nach!) hineinschuetten. Mit einem Kochloeffel gut unterruehren, bis die Fluessigkeit sich mit dem Mehl verbunden hat.

Dann den Topf wieder zurueck auf Kochplatte stellen und den Teig bei kleinster Temperatur noch einmal erhitzen. Dabei mit dem Kochloeffel weiterruehren, damit die Masse gleichmaessig heiss wird und nicht anbrennt.

Nach kurzer Zeit, etwa einer Minute, formt sich der Teig beim Ruehren zu einem glatten Kloss und loest sich dabei von selbst vom Topfboden ab. Dieser Vorgang wird "abbrennen" genannt, daher bekam der Teig seinen Namen.

Den Teigkloss in eine Ruehrschuessel geben, das erste Ei aufschlagen und sofort unterruehren. Das Ei verbindet sich nicht sofort, sondern erst nach kurzer Ruehrzeit mit dem heissen Teig zu einer glatten Masse.

Den Teig abkuehlen lassen, bis er hoechstens handwarm ist. Dann die restlichen Eier nach und nach mit den Knethaken des Ruehrgeraetes unterruehren. Mit dem letzten Ei das Backpulver dazuruehren.

Der Teig ist kraeftig gelb, glatt und glaenzend.

Man kann den Teig nun mit einem Spritzbeutel oder mit Hilfe von Essloeffeln aufs Blech setzen. Vor dem Backen sollte man das Blech mit Wasser besprenkeln. Wichtig ist, dass man waehrend der ersten 20 Minuten des Backens die Backofentuer nicht (!) oeffnet, da sonst das Gebaeck zusammenfaellt. Windbeutel und Eclairs werden ca. 30 Minuten bei 200 GradC gebacken.

Nach dem Backen sollte man von dem Gebaeck sofort den Deckel abschneiden und alles auf einem Kuchengitter gut auskuehlen lassen.

Ein Rezept reicht fuer etwa 10 Windbeutel oder 12 Eclairs.