BOL


Blaetterteig

Fuer da Herstellen von Blaettertei gibt es verschiedene Methoden. Die bekanntesten sind die deutsche und die franzoesische, daneben aber noch zahlreiche Kombinationen. Welche Methode auch verwendet wird: Grundsaetzlich kommt es darauf an, die Butter beziehungsweise das verwendete Fett nicht mit dem Teig zu verkneten, sondern in hauchduennen Schichten zwischen den Grundteig zu wirken, damit es beim Backen als Treibmittel die vielen Teigschichten blaettrig voneinander trennen kann. Im Privathaushalt wird man am besten nach der deutschen Methode arbeiten. Fuer die franzoesische Methode waere beispielsweise eine kuehle Marmorplatte noetig, um den Erfolg zu gewaehrleisten.

Unsere Tips

* Blaetterteig stets auf einer leicht bemehlten Arbeitsflaeche ausrollen. Wichtig beim ausrollen: Den Teig niemals nur in einer Richtung rollen, sondern stets in zwei Richtungen, naemlich von unten nach oben und von links nach rechts. Wird Blaetterteig nur in einer Richtung ausgerollt, so schrumpft er beim Backen ebenfalls nur an einer Seite zusammen.

* Blaetterteig mit einem scharfen Teigraedchen schneiden oder mit einem duennen Messer. Sind Teigraedchen oder Messer nicht scharf genug, werden die Teigraender gedrueckt statt geschnitten; die Raender kleben dann leicht aneinander und koennen beim Backen nicht gleichmaessig aufgehen.

* Wenn Sie Blaetterteig mit Eigelb bestreichen, so sparen Sie die Schnittkanten so sorgfaeltig wie moeglich aus, da der Teig an den Kanten sonst zusammenklebt und das luftige aufgehen behindert wird; unter Umstaenden geraet das Gebaeck dadurch schief.

* Blaetterteigreste koennen uebereinandergelegt, locker zusammengedrueckt und nochmals ausgerollt werden. Sie gehen allerdings nicht so stark auf, eignen sich aber gut fuer kleine Plaetzchen oder Streifen, mit denen man das Gebaeck verziert. Sie werden mit Eigelb auf das groessere Gebaeck gesetzt.

* Wird Blaetterteig zum Auslegen von Foermchen oder von einer Springform verwendet, so sollte der Teig erst in Streifen oder Stuecke geschnitten, locker zusammengedrueckt und dann ausgerollt werden. Er wird dadurch zwar nicht so blaettrig und leicht, ist aber stabiler und faellt nicht so leicht zusammen, wenn eine Fuellung oder Obst drauf kommt.

* Blaetterteig stets auf ein mit kaltem Wasser abgespueltes Backblech legen. (Foermchen oder Springform entsprechend behandeln) und vor dem Backen 15 Minuten ruhen lassen.